Tipps für rote, knusprige Beulen um Mund und Nase

Erhöhte, rote, krustige Beulen um Mund und Nase sind für manche Menschen ein hartnäckiges Problem. Wir zeigen, was Hautpflege tun kann, um zu helfen, und wann es Zeit ist, nach anderen Optionen zu suchen, um Ihre Haut wieder normal zu machen.

Einige Menschen, proportional mehr Frauen als Männer, haben mit einem bestimmten Hautproblem zu kämpfen: rote, erhabene und manchmal krustige Beulen um Lippen, Nase und Kinn, oft begleitet von trockener, schuppiger Haut. Dieses ungewöhnliche Hautproblem kann schwer selbst zu kontrollieren sein, aber zum Glück gibt es Lösungen, die Sie in Betracht ziehen können, um die sichtbaren Symptome stark zu verringern.

Obwohl diese erhabenen, knusprigen Beulen wie Akne aussehen können, sind sie normalerweise keine Akne. Andererseits reagiert das Problem trotz seines Aussehens oft gut auf sanfte Anti-Akne-Produkte, die Benzoylperoxid oder Benzoylperoxid enthalten Salicylsäure. Diese Art von Produkten kann Ihre erste Verteidigungslinie sein, zusammen mit dem täglichen Gebrauch einer beruhigenden, äußerst sanften Hautpflege. Aber es steckt mehr dahinter als sanfte Hautpflege!

Was können Sie sonst noch tun?

Neben dem Versuch von Anti-Akne-Produkten gibt es noch einige andere Tipps, die hilfreich sein könnten. Vermeiden Sie beispielsweise, fluoridierte Zahnpasta in der Nähe der Haut um Ihre Lippen herum zu bekommen, da Fluorid für die Haut einiger Menschen sensibilisierend sein kann. Wenn Sie eine Verbesserung feststellen, indem Sie diese vermeiden, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt, um festzustellen, ob die fortgesetzte Verwendung einer fluoridfreien Zahnpasta eine Option für Sie ist.

Ein weiterer Tipp: Vermeiden Sie schwere oder okklusive Hautpflegesalben und -cremes (insbesondere solche mit dicken, wachsartigen Texturen). Sonnenschutz ist immer noch wichtig, aber verwenden Sie nur leichte Flüssigkeits-, Gel- oder dünne Lotionsversionen.

Es ist auch äußerst wichtig, alles, was Ihre Haut reizen kann, wie Scheuermittel, heißes Wasser, Hautpflegeprodukte mit Duft (synthetisch oder natürlich, Duft ist ein Top-Hautsensibilisator) oder andere potenziell problematische Inhaltsstoffe vollständig zu vermeiden. Es ist unbedingt erforderlich, nur sanfte, nicht reizende Produkte zu verwenden.

Wann sollten Sie einen Dermatologen konsultieren?

Wenn die Beulen nach dem Versuch von Anti-Akne-Produkten nicht verschwinden, wissen Sie mit Sicherheit, dass Ihr Hautproblem etwas anderes als Akne ist.

Nächster Schritt: Konsultieren Sie einen Dermatologen. Ihr Dermatologe kann Ihnen sagen, ob diese roten, krustigen Beulen um Mund und Nase eine Erkrankung sind, die als periorale oder periorentifizielle Dermatitis (POD) bekannt ist.

Wenn POD das Problem ist, gibt es möglicherweise keine Hautpflege- oder rezeptfreien Medikamente, die die Krankheit behandeln können. Ein Dermatologe kann jedoch topische und orale Medikamente verschreiben, die einen bemerkenswerten Unterschied machen sollten. Ein heller Hinweis: Sobald POD behandelt wurde, sind Rezidive selten.

Referenzen für diese Informationen:

Journal of Drugs in Dermatology, September 2015, Seiten 964968
Dermatologische Kliniken, Juli 2015, Seiten 447455
American Journal of Clinical Dermatology, April 2014, Seiten 101113
Seminare in Cutaneous Medical Surgery, September 1999, S. 206209