Hautpflege bei polyzystischem Ovarialsyndrom

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine hormonelle Störung, von der 1 von 15 Frauen betroffen ist. Es kann komplizierte und manchmal schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen, zusammen mit frustrierenden Haut- und Haarproblemen. Akne, unerwünschtes Haarwachstum und eine bestimmte Art der Hautverdunkelung sind die sichtbarsten Symptome.

PCOS kann schnell zu einem besorgniserregenden, frustrierenden Problem werden, und der Versuch, herauszufinden, wie all diese Haut- und Haarprobleme behandelt werden können, kann verrückt werden! Geben Sie nicht auf, es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um die Dinge unter Kontrolle zu bringen. Wir werden Sie durch die Sache führen, Ihnen erklären, wie Sie herausfinden können, ob Sie PCOS haben, und Ihnen einen forschungsunterstützten Plan anbieten, den Sie mit Ihrem Arzt besprechen können, um die Situation zu ändern!

Woher weiß ich, ob ich PCOS habe?

Es gibt viele körperliche Symptome von PCOS, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass die beiden für die Diagnose am auffälligsten die Verdunkelung der Haut des Halses, der Achselhöhlen oder der Hautfalten, wie z. B. unter den Brüsten, sind, begleitet von unerwünschtem Haarwuchs im Gesicht und am Körper.

Diese störenden Anzeichen ergeben sich aus einer dramatischen, anhaltenden und abnormalen Verschiebung des hormonellen Gleichgewichts einer Frau. Diese Verschiebung bewirkt, dass die männlichen Hormone des Körpers, die jede Frau auf natürliche Weise hat, über die normalen Mengen hinaus ansteigen und die oben aufgeführten sichtbaren Zeichen auslösen. Niemand ist sich ganz sicher, warum dies passiert, aber PCOS kann mit Sicherheit sowohl emotional als auch schmerzhaft sein und physisch.

Ich glaube, ich habe PCOS ... Was nun?

Wenn Sie den Verdacht haben, PCOS zu haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt und besprechen Sie Ihre Bedenken offen und ehrlich. Es gibt Medikamente zur Behandlung abnormaler Hormonschwankungen sowie zur Verringerung der anderen Symptome von PCOS. Wenn Sie diesem Weg folgen, kann dies einen großen Unterschied für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden bedeuten. Zum Beispiel kann es so einfach sein, wie eine Antibabypille einzunehmen oder die derzeit verwendete zu ändern oder ein Androgen (männliches Hormon) zu reduzieren, das Medikamente reduziert.

Obwohl Sie sich medizinisch behandeln lassen müssen, um die schwerwiegenden Gesundheitsprobleme zu lösen, die PCOS verursachen kann, gibt es bei den mit PCOS verbundenen Hautpflege- und Haarpflegeproblemen rezeptfreie Produkte, die einen großen Unterschied machen können. Akne, Hautverdunkelung, unerwünschtes Haarwachstum oder Haarausfall können mit topischen rezeptfreien Behandlungen behandelt werden, die jeder anwenden kann, der mit diesen Problemen zu kämpfen hat. Dies ist sehr wichtig zu realisieren und es ist relativ einfach, solche Produkte in Ihre Hautpflege zu integrieren.

So verbessern Sie Haut- und Haarprobleme mit PCOS

  • Akne und fettige Haut: Akne und fettige Haut sind sowohl bei Männern als auch bei Frauen hauptsächlich das Ergebnis hormoneller Störungen, die durch Androgene verursacht werden. Da Frauen mit PCOS ein hormonelles Ungleichgewicht haben, das zu einer Überproduktion männlicher Hormone führt, ist es nicht verwunderlich, dass Akne und fettige Haut typische Symptome sind. Produkte, die 2,5% bis 5% Benzoylperoxid und 2% enthalten Salicylsäure (BHA) sind der Goldstandard für die Behandlung von Akne und stellen eine hervorragende erste Verteidigungslinie dar, um Ausbrüche und Markierungen nach Akne spürbar zu reduzieren. Sie sind auch für Personen mit PCOS geeignet.
  • Unerwünschtes Haarwachstum: Unerwünschtes Haarwachstum wird durch einen Überschuss an männlichen Hormonen verursacht. Rasieren, Wachsen, Enthaarungsmittel und Pinzetten sind Optionen, aber jede hat ihre Grenzen und erfordert kontinuierliche Anstrengungen. Der erfolgreichste Weg, um unerwünschtes Haarwachstum zu stoppen, ist die Laser-Haarentfernung. Obwohl teuer, gilt die Laser-Haarentfernung als die effektivste Methode, um unerwünschtes Haarwachstum zu stoppen, insbesondere in Kombination mit Medikamenten, die Ihr Arzt verschreiben kann.
  • Haarausfall: Die Art des Haarausfalls bei Frauen mit PCOS-Erfahrung steht in direktem Zusammenhang mit der durch die Störung verursachten übermäßigen Produktion männlicher Hormone. Als männliche Kahlköpfigkeit bezeichnet, kann es mit topischen rezeptfreien Medikamenten, die Minoxidil enthalten, behandelt werden. Rogaine ist die bekannteste Marke, aber generische Versionen kosten viel weniger und funktionieren genauso gut. Wenn Sie PCOS haben, ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass Minoxidil nicht in die Bereiche Ihres Gesichts gelangt, in denen unerwünschtes Haarwachstum auftritt, was das Problem verschlimmern könnte.
  • Hautverdunkelung: Die bei PCOS auftretenden Verfärbungen der braunen Haut sind einzigartig und stehen nicht im Zusammenhang mit Sonnenschäden. Sie erscheinen als dunkle, samtige Schwaden dunkelbrauner Haut, die, wie oben erwähnt, am häufigsten im Nacken, an den Achselhöhlen, an den inneren Oberschenkeln oder unter den Brüsten auftreten. Obwohl diese Verfärbungen nicht mit ungeschützter Sonneneinstrahlung zusammenhängen, sind unsere Routinevorschläge dieselben: Peeling täglich mit einem AHA or BHA Leave-On Peeling (kein Peeling), Sonnencremeund Verwendung eines topischen rezeptfreien Hautpflegeprodukts mit 2% Hydrochinon. In hartnäckigen Fällen benötigen Sie möglicherweise einen verschreibungspflichtigen Hautaufheller mit 4% Hydrochinon.

Es ist wichtig zu wissen, dass es wie bei jedem anderen Aspekt der Hautpflege von grundlegender Bedeutung ist, sanft zu sein und keine Reizungen oder Entzündungen zu verursachen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Alles, was die Haut reizt, wie z. B. scharfe Peelings, Duftstoffe (synthetisch oder natürlich), Menthol, Minze, Kampfer, Eukalyptus, Zitrusfrüchte, sensibilisierende Pflanzenextrakte oder denaturierter Alkohol, schädigt die Haut und verschlimmert die Situation.

Diät und Bewegung

Wir wären uns nicht sicher, wenn wir nicht die wachsende Forschung erwähnen würden, die zeigt, wie eine schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und andere negative Lebensgewohnheiten wie Rauchen alle Symptome von PCOS verschlimmern können. Studien haben gezeigt, dass das Erreichen und Aufrechterhalten eines normalen Gewichts und das Essen einer nahrhaften, antioxidantienreichen Diät mit niedrigem glykämischen Index (dh Reduzierung von Zucker und einfachen Kohlenhydraten) Akne und sogar das Haarwachstum signifikant verbessern und möglicherweise überschüssiges Androgen reduzieren kann Ebenen insgesamt. Sie sollten solche Änderungen des Lebensstils mit Ihrem Arzt im Rahmen Ihres Gesamtbehandlungsplans für PCOS besprechen.

Referenzen für diese Informationen:

Pflegestandard, Mai 2017, Seiten 4451
Internationale Zeitschrift für klinische Praxis, Mai 2017, ePublication
Internationale Zeitschrift für Frauendermatologie, Februar 2017, Seiten S6S10
Archiv für Gynäkologie und Geburtshilfe, Februar 2017, Seiten 487496
Journal of Family Reproductive Health, Dezember 2016, 184190
Klinische Kosmetik und investigative Dermatologie, September 2016, Seiten 241248 und August 2015, Seiten 371388
Journal of Clinical Epidemiology, Dezember 2013, Seiten 113