Seborrhö

Wenn Sie chronisch juckende, schuppige, rote Hautflecken haben, haben Sie möglicherweise eine Erkrankung namens Seborrhoe oder seborrhoische Dermatitis. Seborrhoe tritt normalerweise an Körperteilen auf, an denen sich aktive Öldrüsen wie die Kopfhaut und an den Seiten der Nase befinden. Für die meisten Menschen geht es nie wirklich weg, aber es gibt Möglichkeiten, es unter Kontrolle zu halten.

Was Sie über Seborrhoe wissen müssen

Niemand ist sich ganz sicher genau Was verursacht Seborrhoe, obwohl es Theorien über ihre Ursache gibt. Viele Forscher glauben, dass es durch die Überproduktion von Talg (Öl) aus der Öldrüse ausgelöst wird, kombiniert mit einer Reizung, die durch eine natürlich vorkommende Hefe auf der Hautoberfläche ausgelöst wird Malassezia. Es scheint, dass die Hefe selbst nicht das Problem ist. Vielmehr sind es die chemischen Verbindungen, die durch ihre Stoffwechselprozesse erzeugt werden und entzündliche Fettsäuren erzeugen, die bei manchen Menschen Seborrhoe erzeugen.

Es gibt auch mehrere mögliche sekundäre Faktoren, die eine Rolle bei der Entstehung von Seborrhoe spielen. Dazu gehören Familienanamnese, Stress, Gewicht, Wetter und andere gesundheitliche Probleme, insbesondere Autoimmunerkrankungen.

Das Alter ist auch ein Faktor bei Seborrhoe: Es tritt häufig bei Säuglingen im Alter von drei Monaten oder jünger und dann wieder bei Erwachsenen zwischen 30 und 60 Jahren auf.

Seborrhoe tritt häufig als rote Flecken fettiger, schuppiger Haut auf, die fast überall am Körper auftreten können, am häufigsten jedoch auf der Kopfhaut (wo sie allgemein als Schuppen bekannt ist) sowie an den Seiten der Nase und der Augenbrauen.

Bei Säuglingen bemerken Eltern dicke, ölige Schuppen auf der Kopfhaut, den Augenbrauen, hinter den Ohren oder auf der Brust eines Kindes. Säuglingsseborrhoe (allgemein als Wiegenmütze bekannt) unterscheidet sich von anderen Formen der Erkrankung dadurch, dass sie nur vorübergehend ist und fast immer von selbst verschwindet.

Medizinische Behandlungen für Seborrhoe

Was bei einer Person die Seborrhoe beseitigt, funktioniert bei einer anderen Person möglicherweise nicht. Daher ist viel Aufwand erforderlich, um die richtige Lösung für Sie zu finden. Obwohl dies frustrierend ist, ist es wichtig, nicht aufzugeben. Die nächste Behandlung, die Sie versuchen, könnte die sein, die funktioniert!

Der erste Schritt besteht darin, einen Dermatologen aufzusuchen, um festzustellen, ob es sich bei Ihrer Erkrankung tatsächlich um Seborrhoe handelt. Sobald Sie eine Diagnose haben und genau wissen, womit Sie es zu tun haben, ist es viel einfacher, einen Angriffsplan zu erstellen. Im Folgenden sind die wichtigsten medizinischen Optionen aufgeführt, um Seborrhoe unter Kontrolle zu bringen:

  • Aktuell Antimykotikawie Ketoconazol. Ketoconazol ist verschreibungspflichtig und in einigen rezeptfreien medizinischen Shampoos wie Nizoral enthalten. Es ist auch in topischen Antimykotika enthalten, die auf betroffene Bereiche im Gesicht angewendet werden können.
  • Cremes oder Lotionen enthalten Kortikosteroide. Diese sind sowohl in rezeptfreien als auch in verschreibungspflichtigen Stärken erhältlich, die die Entzündung reduzieren können, die ein Hauptbestandteil dieser Erkrankung ist. Denken Sie daran, dass die chronische Anwendung von Steroiden negative Auswirkungen auf die Haut haben kann, bei kurzfristiger Anwendung jedoch die Seborrhoe unter Kontrolle halten kann.
  • Aktuell Immunmodulatoren. Bei hartnäckigeren oder ausgeprägteren Formen von Seborrhoe können verschreibungspflichtige Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken oder verändern, wie Pimecrolimus-Creme, überaktive Öldrüsen stark beruhigen und die Menge an Talg reduzieren, die sie produzieren. Dies sind schwerwiegende Medikamente, die ein klares Verständnis zwischen Ihnen und Ihrem Arzt erfordern, um die Vor- und Nachteile abzuwägen.

Höchstwahrscheinlich müssen Sie experimentieren, um die beste Kombination für Ihre Haut zu finden. Seien Sie also geduldig und geben Sie nicht auf. Gehen Sie nicht davon aus, dass das, was Ihr Dermatologe zuerst verschrieben hat, Ihre einzige Option ist. Überprüfen Sie erneut, welche anderen Optionen Sie in Betracht ziehen sollten.

Schonende tägliche Hautpflege, auch für Menschen mit Seborrhoe geeignet

Abgesehen von verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten kann die Art und Weise, wie Sie Ihre Haut pflegen, einen großen Einfluss auf die Schwere Ihrer Seborrhoe haben und sogar dazu beitragen, den Zustand unter Kontrolle zu halten. Hier sind die Schritte einer wesentlichen Hautpflege-Routine, um das Erscheinungsbild von schuppiger Haut zu verbessern:

  • Reinigen Haut mit einem sanften, wasserlöslichen Reinigungsmittel, das hilft, überschüssiges Oberflächenöl zu entfernen und abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Die Verwendung eines weichen Waschlappens kann auch dazu beitragen, abblätternde Bereiche manuell zu entfernen. Wenn Sie jedoch nicht sanft sind, verschlimmern Sie die Situation nur.
  • Benutze einen Toner beladen mit beruhigenden Inhaltsstoffen und Antioxidantien. Ein gut formulierter Toner hilft, die Feuchtigkeit wiederherzustellen und die Haut nach der Reinigung zu beruhigen.
  • Peeling mit einer BHA-Peeling. Dies ist ein sehr wichtiger Schritt. BHA (Beta-Hydroxysäure) kann die Rötung verringern und die durch Seborrhoe verursachte Ölproduktion und das Abblättern verringern. Sie können ein- oder zweimal täglich ein BHA-Peeling auf Gesicht, Körper und Kopfhaut auftragen.
  • Benutze einen Feuchtigkeitscreme mit Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 30 oder höher jeden Tag deines Lebens. Eine sanfte Feuchtigkeitscreme hilft nicht nur dabei, die empfindliche Barriere der Haut wiederherzustellen, sondern der Lichtschutzfaktor schützt auch vor Sonnenschäden.
  • Nachts verwenden Sie a Feuchtigkeitscreme or Serum für Ihren Hauttyp. Dies ist von entscheidender Bedeutung, um die Barriere Ihrer Haut zu stärken und sie vor Austrocknung zu schützen.

Empfehlungen zu schonenden, wirksamen Produkten in jeder dieser Kategorien finden Sie in unserer Beste Produkte Sektion.

Zu vermeidende Zutaten

Bei der Auswahl einer Hautpflegeroutine für seborrhoische Dermatitis ist es auch wichtig zu berücksichtigen, welche Produkte Sie nicht enthalten sollten. Viele Hautpflegeprodukte, darunter einige zur Behandlung von roter, schuppiger Haut, enthalten Inhaltsstoffe, die die Haut im Laufe der Zeit schädigen können. Hier sind einige Zutaten zu vermeiden:

  • Trocknender Alkohol wie denaturierter Alkohol. Obwohl Alkohol fettige Haut entfettet, ist er so trocken und reizend, dass er eine erhöhte Ölproduktion auslöst. Dies ist das Letzte, was Sie benötigen, wenn Sie an seborrhoischer Dermatitis leiden.
  • Natürlicher und synthetischer Duft, der die Haut reizt.
  • Sensibilisierende Inhaltsstoffe wie Menthol, Mentholderivate und Zitrusextrakte oder Öle, die alle zu einer erhöhten Entzündung führen können.

Obwohl Seborrhoe eine chronische, frustrierende Erkrankung sein kann, müssen Sie sie sicherlich nicht tolerieren. Mit den richtigen Werkzeugen können Sie sich wehren und gut aussehen und sich gut fühlen.

Referenzen für diese Informationen:

American Journal of Clinical Dermatology, April 2017, Seiten 193, 213
Stress und Hauterkrankungen, Dezember 2016, Seiten 165 - 169
Plus eins, Februar 2015, e Veröffentlichung
Zeitschrift der American Medical Association Dermatology, Februar 2015, Seiten 221–222
Amerikanischer Hausarzt, Februar 2015, Seiten 185 190